Direkt zur Hauptnavigation springen Direkt zum Inhalt springen

75 Jahre Firmenjubiläum, über 100 Jahre Tradition

  • Mipa News, Mipa News

Die MIPA SE feiert 2023 ihr 75jähriges Firmenjubiläum: Der Lackhersteller mit Hauptsitz in Essenbach wurde 1948 als Paul Mittermayer GmbH in Landshut gegründet. Die Wurzeln des Unternehmens reichen allerdings bis zur Gründung der Lackfabrik von Johann Baptist Mittermayer um 1900 in Landshut zurück. Nach dem Tod des Gründers führten seine drei Neffen das Unternehmen bis zur Zerstörung der Betriebsstätte im 2. Weltkrieg. Dann trennten sich die Wege der damaligen Geschäftsführer und die Neffen des Gründers machten sich jeweils selbständig. Auf diesem Weg entstanden die heutige MIPA SE sowie die Landshuter Lackfabrik Eduard Leiss GmbH. Mit der Übernahme der Landshuter Lackfabrik durch die MIPA SE zum Jahreswechsel 2018/2019 und die darauffolgende Fusion zwei Jahre später, verbanden sich die zwei Wege wieder. So kehrte die MIPA SE zum eigentlich historischen Ursprung um 1900 zurück und blickt auf eine fast 125jährige Tradition der Lackproduktion in Landshut.

In den Nachkriegsjahren konzentrierte sich die Paul Mittermayer GmbH zunächst auf Trockenfarben für Kalk- und Leimanstriche, Pigmentpasten und Fensterkitt. Da die Landwirtschaft in diesen Jahren einer der wichtigsten Wirtschaftszweige in der Region blieb, baute das Unternehmen eine Produktpalette rund um die Lackierung von Traktoren und landwirtschaftlichen Geräten aus und bediente bald einen großen regionalen Geschäftskundenkreis. In den Folgejahren wurde das Sortiment vor allem in Richtung Fahrzeug- und Industrielacke erweitert, womit das Fundament für überregionale Kooperationen und Geschäfte im Ausland gelegt wurde. Aufgrund der stark gestiegenen Produktionsmengen und dem damit verbundenen Erweiterungsbedarf suchte der damalige geschäftsführende Gesellschafter und Enkel Paul Mittermayers, Berndt Fritzsche (heute Aufsichtsratsvorsitzender der MIPA SE), in den frühen 1990er Jahren ein passendes Grundstück für den Produktionsbetrieb. Nach langer Suche in und um die Stadt Landshut wurde man im zehn Kilometer entfernten Essenbach fündig und zog 1995 um. Heute misst das Firmengelände am Hauptsitz mehr als das 25ig-fache der damaligen Fläche. Auf dem Gelände der alten Fabrik in Landshut befindet sich heute der Hauptsitz der Mipa Direkt GmbH, die als separate Gesellschaft mit heute 14 Einzel- und Großhandelsfilialen gegründet wurde.

Aus der langen Tradition als Familienbetrieb ist heute ein hochmodernes, innovatives und internationales Unternehmen mit weltweiter Bekanntheit entstanden. Inzwischen hat die MIPA SE Niederlassungen und Partner in über 100 Ländern und wächst stetig weiter. Innerhalb von nur 25 Jahren ist MIPA von einem Unternehmen mit rund 100 Mitarbeitern zu einer Unternehmensgruppe mit mehr als 1.500 Mitarbeitern angewachsen.

Produktseitig werden heute nicht nur Einzelprodukte, sondern alle Komponenten von komplexen Beschichtungssystemen entwickelt und produziert. Mit modernen Mischsystemen kann den Kunden eine nahezu unbegrenzte Zahl an Farb- und Anforderungswünschen erfüllt werden. So findet man Mipa Lacke nicht nur auf tausenden Fahrzeugen weltweit, sondern auch als radartaugliche Effektlacke auf Flugzeugen, auf dem Nationalstadion in Budapest oder als besonders stumpfmatte Beschichtung der Stahlkonstruktion der Neuen Nationalgalerie in Berlin.

MIPA erhält von der IHK eine Ehrenurkunde zum 75jaehrigen Bestehen
Das Mipa Werk Landshuter Lackfabrik heute
Der Mipa Hauptsitz in Essenbach heute